Sabbateanism is the matrix of every significant movement to have emerged in the eighteenth and nineteenth century, from Hasidism, to Reform Judaism, to the earliest Masonic circles and revolutionary idealism. The Sabbatean "believers" felt that they were champions of a new world which was to be established by overthrowing the values of all positive religions .” – Gershom Scholem
The Sabbatean-Frankist Messianic Conspiracy Partially Exposed
Institute for the study of Globalisation and covert Politics: Beyond the Dutroux Affairs

Montag, 6. Februar 2012

Die „NWO“ ist eine „satanisch-religiöse Verschwörung“!

Die „NWO“ ist eine „satanisch-religiöse Verschwörung“!

Geschrieben von Maria Lourdes am 05/02/2012

Das sogenannte „Feast of the Beast“ ist einer der besten Orte, um Vertreter aller „I3 Satanischen Blutlinien“ zu treffen. Diese Zusammenkunft findet alle 28 Jahre statt. All die führenden Familien der Illuminaten-Hierarchie vereinen sich bei den satanischen Ritualen dieses „Feast of the Beast“.



Hier erscheint Satan seinen Untergebenen auch höchstpersönlich. Bei dieser speziellen Zusammenkunft erteilt Satan seinen treu ergebenen Dienern auch neue Informationen und zeigt ihnen auf, wie sie seinen „Plan“ zur Weltbeherrschung fortführen sollen. Quelle: Externalization of the Hierarchy von Alice A. Bailey.



Satan hat einen sehr detaillierten Plan ausgearbeitet, den er nur den wenigen Auserwählten an der Spitze der Satanischen Hierarchie offenbart. Sein auserwähltes Fortpflanzungsprogramm dauert schon seit Jahrhunderten und wird vor den Augen der Öffentlichkeit geheimgehalten. Der Plan, den Satan für die Illuminaten ausgearbeitet hat, besteht darin, eine These und ihr Gegenüber – die Antithese, zu erschaffen. Dieser Prozess würde sich wiederholen, bis das gewünschte Endresultat schließlich erreicht wird.



Aus dem Konflikt zwischen These und Antithese würde schließlich die Synthese hervorgehen. Aus dem Kampf des Chaos würde dann eine neue Ordnung entstehen, die uns an das alte freimaurerische Sprichwort „Ordnung aus dem Chaos“ erinnert.



Wenn die These wie ein Hammer ist, dann ist die Antithese wie ein Amboß, und alles, was sich in der Mitte von den beiden befindet, wird entweder zerstört, oder neu erschaffen. Man benötigt drei Weltkriege, um diesen Plan in die Tat umzusetzen. Man würde einen Hammer errichten und diesem dann eine sichere Basis verschaffen - Rußland! Er würde den Namen „Kommunismus“ bekommen. Der erste Amboß entstand aus dem wirtschaftlichen Chaos in Deutschland. Er würde den Namen „Nationalsozialismus“ bekommen. Dieser Amboß würde schließlich in einem zweiten Weltkrieg wieder zerstört werden und ein neuer Amboß aus diesem Krieg entstehen - die Demokratie!



Aus dem dritten Weltkrieg würde schließlich ein neues religiöses System hervorgehen. Satan unterrichtete seine treuen Diener, daß dieser Krieg in den Augen der Menschheit wie das von der Bibel vorhergesagte „Armaggedon“ erscheinen muß, damit die Menschen glauben, daß nach dessen Ende der Messias kommen wird. Dieser Krieg muß sehr schrecklich werden, so daß der Messias dann eine wundersame Ordnung in das Chaos bringen kann. Dieser Krieg soll der schlimmste in der ganzen Menschheitsgeschichte werden. Und wieder würde eine „Ordnung aus dem Chaos“ entstehen, so, wie die freimaurerischen Dokumente es uns zum wiederholten Male propagandieren. Der dritte Weltkrieg würde aus einer großen und weltweiten Wirtschaftskrise hervorgehen.



Wenn wir die Geschichte der Illuminaten unter die Lupe nehmen, entdecken wir rasch, daß man sie immer wieder beschuldigt hat, Einfluß auf den Lauf der Weltgeschichte zu nehmen, um eine Weltdiktatur zu errichten.



Man wirft ihr nicht nur die Ermordung des Erzherzogs Franz Ferdinand in Sarajewo (was allgemein als auslösendes Moment des ersten Weltkrieges gilt) und die Anstiftung vieler Kriege und Revolutionen vor, sondern macht sie auch verantwortlich für den zweiten Weltkrieg, die Teilung der Welt in zwei Blöcke nach dem zweiten Weltkrieg und letztendlich, auch für den „Fall“ des Kommunismus in Europa.



Wer sich nur ein wenig in der neueren Geschichte auskennt, weiß, daß es die Warburgs, DuPonts, Astors, Rothschilds und ihre Verbündeten, die Schiffs, Morgans, etc. waren, die alle großen Kriege in Europa und Amerika organisiert und finanziert haben. Die Familie Morgan fungiert als verläßliche Treuhänderin der Rothschilds. Durch Eheschließungen ihrer männlichen Nachkommen mit Jüdinnen aus den Familien Schiff wurde sie total in das „System“ integriert.



An Beweisen für die planmässige Herbeiführung und Lenkung des ersten Weltkrieges herrscht kein Mangel. Der erste Weltkrieg wurde von den Illuminaten raffiniert eingefädelt und dann zum Ausbruch gebracht! Niemand dachte, daß die Ermordung des österreichisch-ungarischen Thronfolgers am 28. Juni I9I4 in Sarajewo zum Krieg führen könnte.



Der Herzog Czerin, ein Freund von Ferdinand, sagte: „Der Erzherzog wußte sehr wohl davon, daß man ihm nach dem Leben trachtete. Ein Jahr vor Kriegsbeginn wurde er davon informiert, daß die Freimaurer seinen Tod beschlossen hatten.“ (Zit. n. Fritz Springmeier, „The Top 13 llluminati Bloodlines“.)



Aber da es in der Anklage hieß, daß die Mörder (Geheim-Organisation „Schwarze Hand“ gesteuert aus Frankreich, mit dem nützlichen Idioten Gavrilo Gavre Princip) an jenem Tag im Interesse Serbiens gehandelt hätten, erklärte Österreich-Ungarn dem kleinen Balkanstaat den Krieg. Es dauerte nicht lange, bis alle europäischen Mächte in diesen sogenannten „Großen Krieg“ verwickelt waren.



Hinter dem Attentat auf den Erzherzog. das den europäischen Krieg auslöste, stand der Hochgradfreimaurer Lew (Levi) Davidowitsch Bronstein alias Leo Trotzki. (Lupo Cattivo - Eurasische Gefahr)



Als Belgien im August I9I4 von den deutschen Truppen besetzt wurde, sagte der amerikanische Präsident Wilson dazu: „Es ist notwendig, daß die Vereinigten Staaten neutral bleiben.“ In einer Botschaft an den US-Kongress vom Dezember I9I4 bekräftigte Präsident Wilson: „Wir befinden uns mit der gesamten Welt im Frieden; wir sind die aufrichtigen Freunde aller Nationen auf Erden; wir sind die Vorkämpfer der Eintracht und des Friedens.“



In der Zwischenzeit schickte der „Illuminaten-König Morgan“ und das US-Schatzamt monatlich 500 Millionen Dollar zu einem Zinssatz von 3 Prozent nach Europa. Morgans U.S. Steel Corporation lieferte den Alliierten 6 Millionen Tonnen Stahl für ihre Waffen- und Munitionsfabriken. Die alliierten Kriegsschulden stiegen im Jahre I9I6 auf 2 Milliarden Dollar an. Berlin legte beim Weißen Haus Beschwerde ein und warf den Vereinigten Staaten vor, den Engländern Munition zu verkaufen. Die offizielle Geschichtsschreibung berichtet über Deutschland, daß diese Nation eine Politik der Zerstörung aller Schiffe jeglicher Nationalitäten begann.



Der deutsche Kaiser Wilhelm II wurde in den Augen der Weltöffentlichkeit zum wahren Blutmonster hochstilisiert und in Belgien „hackten angeblich, ‘die deutschen Hunnen’ den Jungen die Hände ab, damit sie später als Soldaten nicht taugen würden“! (Hitler Privat – Balance of Power und Weltkrieg S.12 u. S.73)



Nach dem Abschuß und der Versenkung des amerikanischen Schiffes „Lusitania“ stimmte das US-Repräsentantenhaus am 6. April I9I7 mit 373 gegen 50 Stimmen für die Kriegserklärung gegen Deutschland. Das Rekrutierungs-Gesetz wurde am I5. Juni I9I7 vom Kongress bewilligt. Es gibt jedoch keinen Zweifel, daß der Untergang der Lusitania von den Illuminaten inszeniert wurde. Die Ladung dieses Schiffes bestand aus militärischen Gütern, die für Großbritannien bestimmt waren, und folglich war es auch kein reines Passagierschiff, wie die Amerikaner behaupteten. Es ist bekannt, daß es Präsident Wilson war, der die ‘Bill of Lading’ der zum Untergang geweihten Lusitania in die Archive des amerikanischen Finanzministeriums verbracht hat. Aus dieser Bill of Lading geht eindeutig hervor, daß die Lusitania militärische Güter transportierte. Man schickte die Lusitania mit gedrosselter Geschwindigkeit absichtlich in ein Gebiet, in dem sich feindliche U-Boote befanden. Außerdem wurde ihr Begleitschutz abgezogen. Der Abschuß dieses Schiffes war lediglich der Grund, den Präsident Wilson benötigte, um endlich in den europäischen Krieg eingreifen zu können.



Wie wir bereits wissen, wurde der japanische Angriff auf Pearl Harbour, während des Zweiten Weltkrieges, von Präsident Franklin D. Roosevelt in der gleichen Weise benutzt. Golf von Tonkin – Vietnamkrieg und 9/11 New York „Krieg gegen den Terror“ sind ebenfalls in die Liste mit aufzunehmen!



Ohne uns weiter in dieses Thema zu vertiefen, liefere ich anschließend einige Beweise dafür, daß die Illuminaten-Kapitalisten ebenfalls hinter der kommunistischen Revolution von I9I7 in Rußland gestanden haben.



In der Broschüre „Bestaat er een Plan?“ („Existiert ein Plan?„) von E. Smit, ist zu lesen: „Der Großbankier Jakob Schiff nahm sich zusammen mit Mandell House und seinem Freund Leo Trotzki von New York aus, der Ausbildung einiger hundert amerikanischer Revolutionäre russischer Abstammung an. Es war diese Gruppe, die die „russische Revolution“ in Gang brachte. Mitten im Krieg (dem I. Weltkrieg) kümmerte sich Schiff um den Überseetransfer der Revolutionäre nach Europa“. Der Hochgradfreimaurer Leo Trotzki, war eine Schlüsselfigur bei der russischen Revolution.



Lady Queensborough -Edith Star Miller- weist in ihrem Werk „Occult Theocracy“ (Kalifornien I93I, S. 6I4) nach, daß Leo Trotzki im Jahre I9I7 mit Hilfe eines Agenten Jakob Schiffs -Kuhn, Loeb & Co.- die englische Blockade mit einem Scheck von Warburg durchquerte. Anschließend brach er die Revolution in Rußland vom Zaun, die, wie wir wissen, mit einem Sieg für die Revolutionäre endete. Einer Erklärung des Hochgradfreimaurers Christian C. Rakowskij zufolge, die er I938 während des stalinistischen Regimes abgab, wurde die „Oktober-Revolution“ von den gleichen Personen finanziert, die Japan gegen den russischen Zaren unterstützt hatten (Krieg zwischen Japan und Rußland I904-I905).



Der Krieg zwischen Japan und Russland (1904-1905) hatte das Ziel, die Regierung des Zarenreiches zu stürzen und ist durch die Bankengruppe Kuhn, Loeb & Co. finanziert worden. Vgl. John Toland, Adolf Hitler. Rakowskij war ein bulgarisch-jüdischerArzt, der mit der Theorie Lenins sympathisierte. Wegen Drohungen der bulgarischen Behörden ging er nach Russland. Er spielte dort eine wichtige Rolle bei der bolschewistischen Revolution in der Ukraine, wo er es 1919 zum Präsidenten der Regionalregierung brachte. Später war er sowjetischer Botschafter in Paris.



Rakowskij gab zu Protokoll, daß er selbst zusammen mit Trotzki als Vertreter der „Revolutionäre“ in Stockholm zugegen gewesen war, als das Geld ausgezahlt wurde. Der Schriftsteller “Des Griffin zitiert in seinem Buch „Wer regiert die Welt?“ John Schiff, den Enkel des Bankiers Jakob Schiff, mit dem Geständnis: „Mein Großvater hat die russische Revolution mit ca. 20 Millionen Dollar unterstützt.“ Auf den Seiten 7I und 72 des berühmten Bestsellers „None Dare to Call it Conspiracy“ von Gary Allen liest man, daß Lord Milner als Mittelsmann der Rothschilds den Revolutionären in Rußland 2I Millionen Rubel stiftete.



In einem Bericht, der vom nordamerikanischen Geheimdienst an den Generalstab des französischen Heeres übermittelt wurde, wird bestätigt, daß die Großbankiers Jacob Schiff, Warburg, Kuhn, Loeb & Co. die russische Revolution finanziert haben (Archivdokument mit der laufenden Nummer7-6I8-6 np 9I2 SR2). Weiter existieren Beweise dafür, daß Präsident Wilson (über Mandell House) aus dem US-Kriegsfonds durch Vermittlung des Advokaten Elihu Root von der Kuhn, Loeb & Co. den russischen Revolutionären die Summe von 20 Millionen Dollar zukommen ließ. Diese Transaktion mit 20 Millionen Dollar wurde während einer Sitzung des US-Kongresses enthüllt, als man dabei war, Kompromisse mit den Russen auszuhandeln. Register-Nr.: HJ 8714.U5.



Beiläufig ist noch zu bemerken, daß militärische Einheiten der Vereinigten Staaten sogar selbst an der Revolution teilnahmen. Unter anderem schützten sie die Bahnstrecke der Transsibirischen Eisenbahn und verhinderten so, daß die Japaner in Sibirien eindrangen.



Fünfzehn Bankiers der Illuminaten nutzten die Tarnung einer „Roten Kreuz-Station“ im Jahr I9I7, um die ursprüngliche Revolution, die provisorische ,Regierung des Volkes` und die Bolschewiken, die diese ersetzen wollten, zu unterstützen. Gemäß dem „New Age Magazine“ vom September I959 (S. 5I6) überwies auch J.P. Morgan viele Millionen nach Rußland, um die neue revolutionäre Regierung zu unterstützen.



Die Illuminaten-Bankiers erzielten durch den Diebstahl des russischen Goldes einen unermeßlichen Profit. Das gleiche taten sie auch nach dem Ende des zweiten Weltkrieges in Deutschland. Gold ist ihre große ökonomische Waffe! Oil und Drugs die Mittel zur Versklavung, deshalb auch in “GOD“ we trust!



Eustace Mullins vermerkt in seinem Buch „The World Order“ auf Seite 65, daß die Rothschilds sich die großen Reichtümer des russischen Zaren aneigneten. Sie bekamen nicht nur das ganze Geld zurück, welches sie in die Revolution investiert hatten, sondern weitere 35 Millionen Dollar wurden bei der Rothschildbank in England deponiert und zusätzliche 80 Millionen Dollar einer Bank der Familie in Paris gutgeschrieben.



Glaubt man der französischen Zeitschrift „Present“ vom I0. Dezember I988, so war damals schon der Einfluß der Rothschilds, Warburgs und Schiffs auf die Sowjets so groß, daß diese ihnen nichts abschlagen konnten. Seit der sogenannten russischen Revolution bis zur Zeit der Präsidentschaft Putin’s kontrollierten die Aschbergs, Repräsentanten der Rothschilds in Nordeuropa, die Bank des sowjetischen Staates. Auch die Rockefellers haben sich ein riesiges Monopol im Ostblock eingerichtet! Im Jahre I922 wurde die amerikanisch-sowjetische Handelskammer eingeweiht. Dieser Institution stand als Präsident Rene Schley vor; er war Ex-Vizepräsident der Chase Bank, die sich im Besitz von Rockefeller und Co. befand. Im gleichen Jahr unterschrieb man ein Kooperationsabkommen auf dem Gebiet der Ölförderung zwischen dem Magnaten Armand Hammer, Rockefellers „Standard Oil of New Jersey“ und dem sowjetischen Staat.



Die „Standard Oil“ bestätigte der Sowjet-Regierung 50 % der immensen Ölkonzessionen, die der Schwede Alfred Nobel im Kaukasus seit den Zeiten des Zarenregimes besaß und die -theoretisch- dem neuen sowjetischen Staat einverleibt worden waren. Der „Equitable Trust Co.“, der ebenfalls den Rockefellers gehört, arbeitete mit der Chase Bank bei der Finanzierung des Yankee-Sowjet-Handels zusammen.



  • I925 finanzierte die gleiche Bank den amerikanischen Export von Baumwolle, Maschinen und Eisenwaren in die UdSSR.

  • I927 errichtete die „Standard Oil“ in Rußland eine riesige Raffinerie.

  • I928 beteiligte sich die Illuminaten-Bank Warburg, Kuhn, Loeb & Co. an der Finanzierung des I. Fünfjahresplanes, nachdem sie schon vorher als Depositenbank für die bolschewistische Regierung fungiert hatte, die ihr zwischen I9I8 und I922 mehr als 600 Millionen Goldrubel überwies.



Die Illuminaten hatten sich seit der „Oktober-Revolution“ im Ostblock eine unumschränkte Machtposition geschaffen. Die Sowjets konnten ihnen nichts verweigern und waren vollständig von ihr abhängig. Der kommunistische Staat, der den zaristischen Faschismus mit einem Staatsfaschismus ablöste, hatte die gleichen wirtschaftlichen und politischen Mängel wie der Kapitalismus. Das kommunistische System bestand im Prinzip aus dem Kapitalismus, jedoch mit einer größeren Kontrolle über die Wirtschaft des Landes. Es wird in der Regel angenommen, daß sich die kapitalistischen und kommunistischen Interessen in Feindschaft gegenüberstehen. Wenn man die Weltpolitik jedoch genauestens verfolgt hat, konnte man feststellen, daß die Rothschilds und ihr Anhang zu den Staatschefs der verschiedensten kommunistischen Ländern über all die Jahre hinweg eine enge Freundschaft unterhielten. Sie hatten unter anderem engen Kontakt zu dem China des Mao, Castros Cuba, und halfen all diesen Ländern mit unzähligen Millionen von Dollar. Offiziell brachten sie jedoch die Völker aus Ost gegen West gegeneinander auf.



Kommunismus! Die große Bedrohung aus dem Osten – „Kalter Krieg“- alles Fake. Dieses antichristliche System das sich „Kommunismus“ nannte, war eine Erfindung der Illuminaten. Obwohl die Kommunisten immer öffentlich behaupteten, daß sie die Feinde der Reichen und der Kapitalisten seien, gleichwohl verfolgten sie ähnliche Ziele. Sowohl die reiche Elite der Welt, als auch die damaligen kommunistischen Führer, arbeiteten zusammen an der Errichtung der „Eine-Welt-Regierung“ der Illuminaten.



Als der erste Weltkrieg endete, waren bereits viele Millionen von Männern, Frauen und Kindern in einem Krieg gestorben, den die Illuminaten inszeniert hatten. Die Ziele des Ersten Weltkriegs verliefen exakt nach Plan:



  • Eine gesicherte satanische Diktatur in Rußland und die perfekte Basis, um eine weitere Subversion der Welt vornehmen zu können.

  • Die Illuminaten erlangten eine Teilkontrolle über Palästina und legten somit den Grundstein, damit ihr Weltherrscher eines Tages von Jerusalem aus die ganze Welt kontrollieren kann.

  • Die deutsche Monarchie war beendet.

  • Eine Vereinigung der Nationen.

  • Die Erschaffung von Massenvernichtungswaffen



Im Interesse unserer Studie ist es nützlich, eine kurze Analyse der politischen Lage Deutschlands nach dem I. Weltkrieg zu liefern. Am Ende des I.Weltkriegs wurden in Paris vier Verträge zur Festlegung der Friedensbedin-gungen abgefaßt, je einer für die besiegten Länder Deutschland, Österreich, Ungarn und Bulgarien.



Der Vertrag, der Deutschland betraf, wurde am 28. Juni I9I9 in Versailles unterzeichnet, besser diktiert. Die Absicht hinter dem Versailler Vertrag war die, alles andere als einen gerechten und dauerhaften Frieden zu installieren, die Vorherrschaft der Siegermächte jedoch zu sichern. Deutschland widersetzte sich vergebens den im Vertrag enthaltenen Bedingungen, die -nicht nur- nach deutscher Auffassung ungerechtfertigte Auflagen darstellten. Gemäß diesem Vertrag mußte Deutschland 75.000 Quadratkilometer seines Bodens abtreten, auf denen eine Bevölkerung von mehr als sieben Millionen Menschen lebte. Unter anderem wurde Polen die Region Posen zugesprochen und Frankreich erhielt Elsaß-Lothringen zurück. Ausserdem schuf man eine 50km breite entmilitarisierte Zone entlang des Rheins, ein Teil des deutschen Territoriums wurde militärisch besetzt, der Wehrdienst abgeschafft. Das deutsche Heer sah sich auf nur 100.000 Freiwillige beschränkt, Waffenfabriken und Militärschulen wurden geschlossen.



Der I. Weltkrieg hatte zudem eine lang anhaltende, anfangs noch verdeckte, dann jedoch offen in Erscheinung tretende wirtschaftliche Krisenperiode im Gefolge. In den Nachkriegstagen waren jene Völker, die in den Krieg verwickelt gewesen waren, ruiniert, mit Ausnahme einzig und allein der USA, die enormen Profit daraus gezogen hatten. Die Kriegskredite der USA gegenüber den Alliierten beliefen sich im Jahre I92I auf rund 12 Milliarden Dollar. Wer sollte alle diese Schulden bezahlen? Besonders bei den Franzosen hieß die Antwort: „Die Deutschen“.192I bürdete die alliierte Wiedergutmachungskommission Deutschland die schwere Last von 33 Milliarden Dollar auf. Die von Deutschland aufzubringenden Wiedergutmachungsleistungen führten dazu, daß der Wert der Mark vom Jahre I923 an tagtäglich abnahm.



Die Deutschen litten nicht nur unter ihrer Niederlage und den Kriegsschulden, sondern auch unter den Demütigungen und der Besetzung des Ruhrgebietes durch die Franzosen im Jahre I923. Obendrein ging die Angst vor der bolschewistischen Gefahr, der Anarchie und dem Chaos um. Und dann kam die Krise von I929 und ihre Verlängerung in den 30er Jahren. Der grosse Börsencrash vom Jahre I929 war ebenfalls von den Illuminaten inszeniert. Die Illuminaten-Bankiers verursachten eine Inflation und ermutigten die Börse, sich zu überspannen, so daß ein „Crash“ unausweichlich wurde.



Als die große amerikanische Nation sich in voller industrieller und wirtschaftlicher Expansion befand, zogen die Warburgs und ihre Vasallen (die Federal Reserve Bank) ohne jede wirtschaftliche Notwendigkeit urplötzlich acht Milliarden Dollar aus dem Verkehr und führten so mit Vorbedacht jene berühmte Katastrophe herbei, die als „Schwarzer Freitag“ in die Geschichte eingegangen ist. Die durch den New Yorker „Börsenkrach“ hervorgerufene Wirtschaftskrise übte natürlich auch auf Deutschland eine zerstörerische Wirkung aus.



In den Jahren nach dem I. Weltkrieg war es Adolf Hitler gelungen, seine Partei effektiv zu organisieren; bei den Wahlen vom Juli I932 erhielt sie 37% der Stimmen. Am 29. Januar I933 setzte Paul von Hindenburg Schleicher ab und ernannte Hitler am 30. Januar 1933 zum deutschen Kanzler.



Vier Tage zuvor meinte Hindenburg über Hitler: „Ich werde doch keinen böhmischen Gefreiten zum Kanzler ernennen!“ Hindenburg verwechselte Braunau/Inn mit Braunau in Böhmen.



Nach Hindenburgs Tod am 2. August I934 übernahm Hitler den Reichsvorsitz und vereinte in seiner Person das höchste Staats- und Regierungsamt. Hitlers Aufstieg zur Macht beschäftigt noch immer viele Historiker.



Wie konnte ein gescheiterter österreichischer Maler, ein Mann, der seine Schulausbildung nicht beendete, der es im ersten Weltkrieg nur zum Gefreiten brachte, deutscher Reichskanzler werden? Wie ist das geheimnisvolle Verhältnis zwischen Hitler und seinen Gegenspielern zu erklären? Bei einer näheren Betrachtung dieses Verhältnisses kann man nämlich ein eigenartiges Schema entdecken:



Jedesmal, wenn Hitler auf die eine oder andere Weise in Schwierigkeiten geriet, fand er nicht nur Hilfe von außen, sondern ebenfalls von seinen Feinden und Gegenspielern. Es wurde ihm immer wieder die Gelegenheit gegeben, einen Ausweg zu finden, schreibt Christoph Lindenberg in „Die Technik der Bösen - Zur Geschichte und Vorgeschichte des Nationalsozialismus“.



Viele unabhängige Forscher haben bestätigt, daß Hitler ein Mann war, der von anderen Personen gelenkt wurde. Wir können den Erfolg Hitlers nur dann verstehen, wenn wir uns mit der Macht befassen, die hinter ihm stand, und mit den Zielen, die diese Macht verfolgte. Der Autor Walter Langer, ein Psychoanalytiker der das Buch „The Mind of Hitler“ geschrieben hat, liefert Beweise, daß Hitler der Enkel des Baron Rothschild von Wien war. Es wurde ein geheimes Dokument von der österreichischen Polizei erstellt, welches die Geschichte der Hitlers untersuchte.



Die Untersuchungen wurden vom österreichischen Kanzler Engelbert Dollfuss angeordnet, und man fand heraus, daß Hitlers Großmutter Maria Anna Schicklgruber in Wien als Bedienstete von Baron Rothschild arbeitete, als sie schwanger wurde.



Als die Rothschilds von der Schwangerschaft erfuhren, schickten sie Frau Schicklgruber in ein Krankenhaus in ihren Heimatort. Dort wurde Alois Hitler, der Vater von Adolf Hitler, geboren. Zit. n. Fritz Springmeier, „The Top 13 llluminati Bloodlines“, Lincoln 1995, 222.

Wenn Hitler wirklich mit den Rothschilds verwandt ist, müßte er ein Mitglied der „I3. Blutlinie“ gewesen sein!



  • Unterstützten die satanischen Illuminaten Hitler auf seinem Weg zur Macht?

  • Konnte Hitler auf die Hilfe dieser mächtigen satanischen Gesellschaft zählen?



Bevor die Menschen nicht verstehen, daß die wirklich Mächtigen im Dritten Reich -also diejenigen noch hinter den Nationalsozialisten- die satanischen Illuminaten waren, werden sie niemals bis an den Ort des Geheimnises der Geheimnisse vordringen können. Sie werden weiterhin im Unklaren darüber bleiben, wie die ganzen Fäden an der Spitze zusammenlaufen.



Weithin übersehen wird zum Beispiel, daß sich Hitler und andere Führer des „Dritten Reiches“ sehr mit okkulten Angelegenheiten abgaben. Die satanischen Einflüsse und die Besessenheit, die sich in Hitler manifestierten, sind aber auch von verschiedenen Forschern festgestellt worden. So ist unter anderem viel über die dämonische Macht geschrieben worden, die sich während der Reden Hitlers offenbarte. Offensichtlich begann sich Hitler bereits im Alter von I0 Jahren mit dem ‘Okkulten’ zu befassen.



Er wurde zu diesem Zeitpunkt an die Lambach Abtei-Schule in Lambach an der Traun in Ober-Österreich geschickt. Die Lehren dieser Schule hatten sehr viel mit dem Okkultismus der Tempelritter gemeinsam, mit dem Hitler sich in späteren Jahren dann befaßte. Hitler bezog einen Großteil seines okkulten Wissens von der Theosophischen Gesellschaft, die sehr enge Verbindungen zum Satanismus und der Freimaurerei unterhält. Zit. n. Fritz Springmeier, „The Top 13 llluminati Bloodlines“, Lincoln 1995, 212.

H.P. Blavatsky, die sich mit Spiritismus befaßte, gründete die Theosophische Gesellschaft. Sie brachte außerdem im Jahre I887 eine regelmäßig erscheinende Zeitschrift mit dem Titel „Lucifer“ heraus. Die Mitherausgeberin von „Lucifer“ war ein Medium (was heute als „channeler“ bezeichnet wird) namens Mabel Collins, die aus der „I3. Blutlinie“ stammte.



In der Theosophischen Gesellschaft befanden sich solche außergewöhnlichen Erfinder wie zum Beispiel Thomas Edison und Nicola Tesla. Des weiteren finden wir in ihren Reihen erfolgreiche Schriftsteller wie George Bernard Shaw und William Butler Yeats. Gandhi hatte ebenfalls Verbindungen zu dieser Gesellschaft, wie auch Elvis Presley, der auch ein Theosoph war. Hitler war außerdem Mitglied der Thule-Gesellschaft, eine der mächtigsten und okkultesten Geheimgesellschaften in Deutschland. Er war zum innersten Kreis dieses Ordens vorgestoßen, wo satanische Rituale praktiziert wurden.



Die Thule-Gesellschaft wurde von esoterisch-gnostischen und satanischen Gesellschaften zusammen mit Anhängern der „I3. Blutlinie“ der Illuminaten gegründet. Zwei weitere geheime okkulte Gesellschaften, die eine wichtige Rolle in der ‘nationalsozialistischen Revolution’ spielten, waren die „Vril- und die Edelweiss-Gesellschaft“. Ebenso wie die ‘Thule-Gesellschaft’ hatten auch diese Logen Verbindungen zu ihren „Brüdern“ in Großbritannien. Es gab verschiedene Personen, auf die Hitler hörte! Dies waren dieselben Menschen, mit denen er an verschiedenen Ritualen teilnahm und welche ihm überhaupt erst zur Macht verhalfen.



Die Reichskanzlei unter der Regierung Brüning entdeckte im April I932, daß Hitler über offensichtlich unscheinbare Rechnungen bei der Bayerischen Vereinsbank ansehnliche Beträge aus dem Ausland zuflossen. Des weiteren erhielt Hitler ungefähr 45 Millionen Mark über die Schweizerische Kreditanstalt. Christoph Lindenberg , Die Technik der Bösen – Zur Geschichte und Vorgeschichte des Nationalsozialismus, Stuttgart 1978, 34.



Der Forscher und Schriftsteller Gerhard Müller bestätigt in seinem Buch „Hinter den Kulissen des Weltgeschehens“ daß Warburg insgesamt I28 Millionen Mark an Hitler überwies. „Hitler erhielt zunächst I5 Millionen Dollar, also 60 Millionen Mark, von Warburg. Die Transaktion vollzog sich in Amsterdam. Hitler bekam später noch einmal – als Ergänzung der geheimen Zuwendungen seitens des Rheinisch-westfälischen Syndikats – die saftige Zulage von I0 Millionen Dollar. Die letzte Summe von sieben Millionen Dollar ließ Warburg der Rhenania in Düsseldorf zukommen, die das Geld an Dr. Goebbels auszahlte.“



Hitlers Lebensstandard zeigt, daß er das erhaltene Geld nicht immer der Parteikasse zuführte. Gemäß seinen Steuererklärungen hatte Hitler in den 20er Jahren enorme Schulden. Professor Hale, der eine Studie über die Finanzen Hitlers erstellte, bemerkte, daß sich im Jahre I929 ein Wunder ereignet haben mußte; Hitler hatte keine Schulden mehr! Man muß bedenken, daß Hitler vor 1933 nicht die Unterstützung der deutschen Industriebarone fand. Er kaufte sogar ein Gebäude mit drei Stockwerken, das als nationales Hauptquartier diente, und eine Wohnung mit neun Zimmern im vornehmsten Viertel von München. Außerdem hielt er sich im gleichen Jahr ein Auto mit Chauffeur (Emil Maurice), das sich sehenlassen konnte. Einen anderen Hinweis auf die Finanzierung Hitlers durch die Hochfinanz der Wall Street gibt uns Fritz Springmeier in seinem Buch „The Top I3 Illuminati Bloodlines„ (Lincoln I995, S. II8):



„Adolf Hitler und die Gebrüder Dulles trafen sich in Köln im Hause des Barons von Schröder. Allen und Foster Dulles wurden im Geheimauftrag zu Hitler geschickt, um ihm zu bestätigen, daß die Elite seinen Aufstieg zur Macht finanziell unterstützen würde.“



John Foster Dulles war einer der Männer, welche die unmenschlichen Bedingungen des Vertrags von Versailles gegen Deutschland ausarbeiteten. (Wer da noch alles am Tisch saß, lesen Sie hier). Diese waren für das wirtschaftliche Chaos in Deutschland nach Ende des Weltkrieges verantwortlich. Wenn Hitler wirklich so gewesen wäre, wie man das Bild von ihm hat, hätte er niemals mit den Menschen zusammengearbeitet, welche für die Leiden Deutschlands nach dem Ersten Weltkrieg verantwortlich waren. Es macht keinen Sinn, es sei denn, man betrachtet sich die wirklichen Hintergründe des Geschehens. Die Antwort ist, daß es eine Verschwörung unserer Herrscher gibt, die uns in die Neue Weltordnung bringen wollen. Diese Menschen sind dazu bereit, ganze Nationen für ihr Vorhaben zu opfern.



Die von Rothschild höchstpersönlich kontrollierte Bank von England hat Hitler ebenfalls geholfen! Sogar nachdem Hitler seinen Feldzug in Europa begann, hat diese Bank ihm sechs Millionen Pfund übergeben, die sich in tschecheslowakischen Rücklagen in London befanden, nachdem er dieses Land zum Protektorat erklärt hatte. Unter den vielen geschichtswissenschaftlichen Werken, welche die amerikanische Finanzierung Adolf Hitlers bestätigen, seien noch zwei amerikanische Bücher, „Wall Street and the Rise of Hitler“ von Anthony Sutton sowie „The World Order“ von Eustace Mullins erwähnt. Anthony Sutton dokumentiert in seinem Buch „America`s Secret Establishment“ verschiedene diesbezügliche Briefe des Geheimdienstes. Andere Mitglieder der satanischen Illuminaten, wie zum Beispiel die Astors, die Morgans, die Rockefellers und die DuPonts, standen hinter der Beschwichtigungspolitik in Europa, welche den Aufstieg Hitlers zur Macht überhaupt erst ermöglichte. Deutschland wurde von der DuPont-Familie wieder aufgerüstet! John Foster Dulles ermöglichte geheime Munitionslieferungen durch DuPont schreibt Jim Keith in seinem Buch Casebook on Alternative 3 Seite 24.



„Die Rockefellers errichteten ein Unternehmen, welches ihre Interessen mit Schroeder, der Privatbank Adolf Hitlers, verband. Die J.P. Morgan Gruppe war für den Kredit an das I.G. Farben-Chemiekartell verantwortlich. Dieses brachte Adolf Hitler zur Macht“. Für diese Aussage steht David Icke, The Robots’ Rebellion - The Story of the Spiritual Renaissance Seite 169.



Das Kartell wurde über Kredite der Wall Street erschaffen. Der „Dawes Plan“ war im Großen und Ganzen eine J.P. Morgan Erfindung. Ohne das Kapital, welches von den Illuminaten zur Verfügung gestellt wurde, hätte es überhaupt kein I.G. Farben-Kartell gegeben, sicherlich ebenso keinen Hitler an der Macht und keinen zweiten Weltkrieg. Das Chemiekartell I.G. Farben wurde von den Illuminaten kontrolliert. Der mächtigste Zusammenschluß wurde zwischen dem I.G. Farben-Chemiekartell und Rockefeller`s „Standard Oil of New Jersey“ beschlossen.



Diese Struktur beinhaltete einen Kredit von 30 Millionen Dollar von den Rockefellers. Die Standard Oil von Rockefeller half I.G. Farben ebenfalls in dem Prozeß, Kohle in Benzin (hydrogenation Prozess) umzuwandeln. Die DuPonts unterstützten das I.G. Farben-Kartell im Waffenbereich. Paul Warburg, sein Bruder Max Warburg und weitere Verbindungsleute der Rockefellers waren Mitglieder im Aufsichtsrat des amerikanischen Teils des I.G. Farben-Kartells in den Vereinigten Staaten. Die holländische Zeitung „Getrouw“ des internationalen Rates von christlichen Kirchen (ICCC) gab im Jahre I994 bekannt, daß der Agent für Öffentlichkeitsarbeit der Familie Rockefeller, Yvy Lee, ebenfalls als Propagandist für Hitlers Drittes Reich eingesetzt wurde. In der gleichen Zeitung wurde außerdem bekannt gegeben, daß das Zweigbüro der Rockefeller-Stiftung in Paris in den dreißiger Jahren als ‘Brain Trust’ für wissenschaftliche Entwicklungen des Dritten Reiches diente.



Diese Rockefeller-Stiftung war auch Teil der nationalsozialistischen Gedankenkontrolle, die von Dr. Joseph Mengele und anderen Wissenschaftlern für das Medizinische Kaiser Wilhelm Institut in Berlin durchgeführt wurde. (Fritz Springmeier & Cisco Wheeler, The Illuminati Formula)


Bei intensiven Recherchen zeigt sich erstaunlicherweise immer wieder, daß längst noch nicht alles entdeckt worden ist. Ein weiterer Beweis für die planmäßige Herbeiführung des zweiten Weltkrieges und der Verschwörung hinter diesem grauenvollen Krieg war eine Durchführungsverordnung, die F.D. Roosevelt gleich nach der Bombardierung Pearl Harbours unterzeichnete. In diesem Dokument ging es um das „Trading With The Enemy Act“ (Handel mit dem Feind). Diese Zusatzverordnung machte alle Lieferungen, auch an einen Feind der Vereinigten Staaten, „legal“, wenn der Schatzmeister seine Unterstützung gewährte. (Siehe Anhang im „Trading with the Enemy Act„) Mit dieser „Trading with the Enemy Act“ – Gesetzgebung wurde auch dem Grossvater von G.W. Bush Handel mit dem Feind (Hitler-Deutschland) vorgeworfen!



Hans Morgenthau, „ein besonderer Freund“ des Deutschen Volkes- in Coburg geboren, war zu der Zeit Schatzmeister und ebenfalls ein Werkzeug der Verschwörung gewesen. Natürlich gab er den führenden Illuminaten die Erlaubnis, mit dem Feind Handel zu treiben! Im Geheimen haben die Illuminaten Hitler weiterhin unterstützt und dafür gesorgt, daß der Krieg weitergeführt werden konnte, indem sie seine Kommunikationssysteme neu errichteten usw.



Es war vor allen Dingen Onassis als einer der führenden Illuminaten gewesen, der mit den Rockefellers und Kennedys dafür sorgte, daß dieser Krieg weitergeführt werden konnte. Onassis verkaufte an beide Seiten Öl und Waffen. Telephone von ITT wurden auf deutschen U-Booten benutzt. Die deutsche Marine und Luftwaffe hatte niemals auch nur eines der Schiffe von Aristoteles Onassis angegriffen, obwohl sie ständig durch die Kriegszone schifften. Die Alliierten taten dies ebensowenig. Die große Flotte von Aristoteles hatte während des Krieges kein einziges Schiff verloren! Rockefeller hatte Adolf Hitler während des zweiten Weltkrieges über Spanien Öl verkauft, ebenfalls, um diesen Krieg zu verlängern.



Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges haben die Tribunale der Alliierten, welche sich mit den Verbrechen der Nationalsozialisten auseinandersetzten, sämtliches Material, welches eindeutige Beweise für die westliche Unterstützung Adolf Hitlers lieferte, zensiert! Viele Forscher glauben, daß Hitler und seine Frau Eva Braun nicht in dem Bunker gestorben sind. Die Körpermerkmale der gefundenen Leiche stammten mit denjenigen Adolf Hitlers nicht überein. Die Durchsuchenden haben außerdem eine Nachricht gefunden, die von einer Frau (Eva Braun?) geschrieben wurde…. Diese war an ihre Eltern gerichtet und trug die Botschaft, sie sollten sich keine Sorgen machen, wenn sie längere Zeit nichts mehr von ihr hören sollten. Es war für Hitler kein Problem, aus Berlin zu verschwinden, als die Russen kamen. Unter anderem befand sich hinter dem Bücherschrank im Zimmer von Hitler ein Geheimgang, der zu einem unterirdischen Tunnel führte. Dieser war mit einer eigenen Straßenbahnschiene ausgestattet.



Haben die Illuminaten Hitler zur Flucht verholfen? Eine russische Erklärung aus dem Jahre I945 sagte folgendes: „Wir haben keine Spur der Körper von Hitler und Eva Braun gefunden…. Es ist erwiesen, daß Hitler durch Falschaussagen Spuren verwischen wollte. Beweise existieren, daß ein kleines Flugzeug (Elly Beinhorn?) den Tiergarten bei Tagesanbruch am 30. April verlassen hat. Es flog in Richtung Hamburg. Es ist bekannt, daß sich drei Männer und eine Frau an Bord befanden. Des weiteren steht außer Zweifel, daß ein großes U-Boot den Hafen Hamburgs verlassen hat, bevor die britischen Truppen angekommen sind. Es befanden sich mysteriöse Menschen an Bord, unter ihnen eine Frau.“ Jim Keith, Casebook on Alternative 3 S 28 ff.


Die Vorteile des von ihnen inszenierten zweiten Weltkrieges waren für die Illuminaten unter anderem:



  • Die Vergrößerung der Machtbasis der Illuminaten in Rußland und der Ausbau dieses Reiches zur Weltmacht.

  • Die Gründung der Vereinten Nationen (das künftige „Eine-Welt Parlament“ mit Witzfiguren- als Generalsekretären).

  • Die absolute Kontrolle der Illuminaten über das ganze Land Palästina.

  • Die Errichtung einer großen Militärmacht mit Langstrecken-Raketen, Düsenjägern und mächtigen U-Booten, alles Waffen also, die nur große Nationen produzieren konnten. Diejenigen, welche die Kontrolle über die Produktion dieser Waffensysteme besaßen, hatten ebenfalls die Kontrolle über die Luft und das Meer.

  • Die Erschaffung von noch mächtigeren Geheimdiensten (die sich in Wirklichkeit allein unter der Kontrolle der Illuminaten befinden).

  • Unermeßliche Reichtümer für die Finanziers dieses Krieges.


Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges konnten die Illuminaten auch den Grundstein für einen weiteren Krieg legen – den „Kalten Krieg“! Dieser war für die Verschwörer äußerst wichtig, denn mit dieser Bedrohung konnten sie den Bevölkerungen in Ost und West ihre Wünsche aufzwingen. Alle Aktionen in Ost und West geschahen ganz im Sinne der Neuen Weltordnung. Einer der Gründe für die Finanzierung der russischen Revolution (I9I7) in Millionenhöhe war das Ziel, dieses Land 30 Jahre später als russisches Feindbild aufzubauen. Der sogenannte „Kalte Krieg“ diente einzig und allein dazu, die Menschheit auf beiden Seiten des „Eisernen Vorhangs“ in einem ständigen Zustand der Angst und Unruhe zu lassen und gleichzeitig unzählige Milliarden für Rüstung und Massenvernichtungswaffen auszugeben.



Es wurde in Wahrheit überhaupt nicht geplant, diese Waffen jemals einzusetzen – von keiner Seite! Die Welt wurde durch die Angst vor einem neuen „Weltkrieg“ beherrscht! (Lupo Cattivo- OHNE ANGST -Tyrannei unmöglich!)



Die Zeit des Terrors und des „Kalten Krieges“ wurde zum Teil auch dazu benutzt, um die Menschen von der Notwendigkeit einer Neuen Weltordnung zu überzeugen. Wenn wir einen Blick auf den „Kalten Krieg“ und die anschließende sowjetische „Perestrojka“ werfen, sollten wir nicht vergessen, daß sich nicht nur die UdSSR Jahrzehnte in den Händen der „Illuminaten“ befand, sondern ebenfalls die USA und ihre Verbündeten. Deswegen ist es auch kein Wunder, daß die Führer der USA während des „Kalten Krieges“ die Kommunisten mit Unmengen von Technologie versorgten.



Es war auch Roosevelt gewesen, der Rußland die Pläne und das Material zum Bau der Atom-Bombe übergab. Die verschiedenen kulturellen und wissenschaftlichen Austausche wurden sogar öffentlich bekanntgegeben.



Wegen der großen Beteiligung von Menschen, die in der „Eine-Welt-Verschwörung“ Juden genannt werden, bezeichnen viele Personen diese Verschwörung als „jüdisch“. Doch dies täuscht, denn wie wir bereits gesehen haben, gibt es hier eine versteckte Ordnung.



Die „Eine-Welt-Verschwörung“ ist eine „religiöse Verschwörung“, und in ihrem Herzen trägt diese Verschwörung den Satanismus!



Es gibt eine Tendenz, die Juden vor jeder Kritik zu schützen. In den meisten Ländern der Welt ist es heute üblich, jegliche Kritik, die sich auf das jüdische Volk bezieht, der extremen antisemitischen Rechten zuzuordnen. Viele reagieren sogar widerspenstig und feindlich, wenn man die Juden irgendeiner Kritik aussetzt. Ich möchte deshalb auf einen Artikel von Lupo Cattivo zur Aufklärung hinweisen.



Wir tun gut daran, uns bewußt darum zu bemühen, unsere Gefühle und Reaktionen von Gottes Ansicht formen zu lassen – vor Ihm sind alle Menschen gleich, ungeachtet der Rasse, der Sprache oder ihrer ethnischen Herkunft.



Lese Empfehlungen und Links und Videos zum Artikel

Die 13-Satanischen-Blutlinien als Pdf - Die 13-Satanischen-Blutlinien online lesen

Feast_of_the_Beast



Geheim-Gesellschaften



Jan van Helsing ist es nun gelungen, einen aktiven Hochgradfreimaurer zu einem Interview zu bewegen, in dem dieser detailliert über das verborgene Wirken der weltgrößten Geheimverbindung spricht – aus erster Hand! Dieser Insider informiert uns darüber!

David Icke und sein Vortrag im Kongresshaus in Zürich

November 2009 hielt David Icke seinen großen Vortrag im Kongresshaus in Zürich. Es warten eine schier unendliche Zahl spannend präsentierter Fakten, tiefgründige Hintergrundanalysen und eine gute Portion Entertainment. Ein Muss für all jene, die sich Sorgen machen über eine Welt, die unsere Kinder einmal erben werden. David Ickes Vorträge berühren beinahe alle Aspekte der menschlichen Kultur und Existenz.



Wer sie hört und vor allem Ickes Präsentationen mit über tausend Bildern dabei sieht, wird erleben, wie sich die vielen Puzzlesteine unseres Weltbildes auf überraschende und erschütternde Weise neu sortieren: Auf einmal wird vieles verständlich, was sich uns bisher als Rätsel des menschlichen Daseins darstellt. Diskussionen -David Icke sei selbst Teil der NWO-Weltverschwörung- sind gänzlich belanglos. Wenn man seinen Vortrag ansieht erfährt man auch warum!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen